Zweiphasenausbildung: Besser fahren dank Weiterbildung

Mit der Führerprüfung ist die Fahrausbildung noch nicht abgeschlossen: In der neu eingeführten Zweiphasenausbildung lernen Sie Ihr Fahrzeug noch besser im Griff zu haben, sich sicherer im Verkehr zu bewegen. Und so ist die Ausbildung aufgeteilt:

  • 1. Ausbildungsphase: Erwerb des Lernfahrausweises, Grundausbildung bis zur bestanden Fahrprüfung. Danach bekommen Sie den provisorischen Führerausweis.
  • 2. Ausbildungsphase: Innert drei Jahren besuchen Sie zwei ganztägige Weiterbildungskurse. Danach bekommen Sie den definitiven Führerschein.

wab4uDie Idee dabei:

In der obligatorischen Weiterbildung können Sie zusammen mit anderen Neulenkerinnen und Neulenkern in Gruppen gemeinsam die ersten praktischen Erfahrungen als VerkehrsteilnehmerIn verarbeiten und dabei das eigene Verhalten überprüfen. Der erste Kurstag soll innerhalb von sechs Monaten nach dem Bestehen der Führerprüfung besucht werden, der zweite Kurstag nach dem ersten, spätestens drei Jahre nach der Führerprüfung.

Beim ersten Kurstag geht es darum, dass Sie lernen, gefährliche Verkehrssituationen früh zu erkennen und wenn möglich zu vermeiden. Der zweite Kurstag dann soll das Bewusstsein für die eigenen Fähigkeiten wecken, den Verkehrssinn schärfen und umweltschonendes und partnerschaftliches Fahren vermitteln.

Das Kursangebot

Eine aktuelle Liste von Kursanbietern finden Sie hier.