Die Theorieausbildung

Bevor Sie den Lernfahrausweis bekommen, müssen Sie die Theorieprüfung bestehen. Der sicherste Weg zur Theorieprüfung führt über eine Fahrschule. Sie wird Ihnen helfen, die Regeln für den Umgang mit anderen Verkehrsteilnehmern so zu verstehen, dass Sie sie in der anschliessenden praktischen Ausbildung leicht auf der Strasse umsetzen können.

Die Alternative dazu: selber lernen. Sie beschaffen sich Unterlagen oder ein entsprechendes Computerprogramm und üben so lange, bis Sie wissen, bei welchen Antworten Sie ein Kreuz machen müssen. Allerdings haben Sie so die Regeln vermutlich weniger gut verstanden und werden mehr Schwierigkeiten haben, sie auf der Strasse umzusetzen. Umso mehr Zeit werden Sie in der praktischen Fahrausbildung brauchen.

Eine Zwischenlösung wäre es, wenn Sie bei Ihrer Fahrschule zumindest die Theorie-Fragebogen ausfüllen. Dabei wird Ihnen immerhin erklärt, warum was richtig ist.

kreuzungDas Stoffprogramm der Basistheorie:

  • Grundregel
  • Benützung der Strasse
  • Geschwindigkeit
  • Abstand
  • Kreuzen / Überholen
  • Einspuren / Abbiegen
  • Lichtsignalanlage / Verkehrsregelung durch Polizei
  • Wegfahren, Rückwärtsfahren, Wenden / Zeichengebung
  • Verhalten gegenüber Fussgängern
  • Verhalten an Bahnübergängen
  • Verhalten gegenüber öffentl. Verkehr/Strassenbahnen
  • Verhalten auf besonderen Strassen
  • Benützung der Autobahn und Autostrasse
  • Halten und Parkieren
  • Strassensignalisation
  • Beleuchtung
  • Masse und Gewichte/Ladung
  • Zulassung von Personen und Fahrzeugen
  • Verhalten bei Unfällen

An der Theorieprüfung werden – je nach Kategorie – 30 bis 50 Fragen gestellt. Wer 90 Prozent der Fragen richtig beantwortet, hat die Prüfung bestanden und ist damit dem Lehrfahrausweis einen entscheidenden Schritt näher gekommen.